Kurzbeschreibung

Bewusst sein liest Iris plötzlich auf ihrem Bildschirm. Und bald ist sie zusammen mit ihrer Schwester Elena in erstaunliche Erlebnisse im Internet und der virtuellen Spiegelwelt Ureda verstrickt. Sie verlieren Raum, Zeit und Identität, gewinnen aber ein Bild der Welt, das Naturwissenschaften und Philosophie zu einer zukunftsweisenden Sicht vereint.
Mit Ironie und Witz, fantasievoll und das eigene Denken packend, eröffnet der informative und zugleich spannende Roman den Reichtum der Möglichkeiten, aus denen wir zwischen Urknall und Homo s@piens denkend und handelnd täglich Realität hervorbringen und der Zukunft den Weg bahnen.


Zum Autor

Karl-Josef Durwen (geb. 1951 in Rheinbach, aufgewachsen in Gummersbach) ist promovierter Landschaftsökologe und leistete an den Universitäten Münster und Osnabrück Grundlagenarbeit im Einsatz von Computern in Ökologie und Umweltschutz.
Als Referatsleiter im Landesamt für Umweltschutz Rheinland-Pfalz und im hessischen Umweltministerium war er für den Aufbau von Informationssystemen verantwortlich, bis er auf die erste Professur für Informationsverarbeitung in der Landschaftsplanung an der Fachhochschule Nürtingen berufen wurde.
Dort gründete er das Institut für ""Umwelt & Planung"", ist Leiter des Fachbereiches Landschaftsarchitektur, Umwelt- und Stadtplanung und beschäftigt sich -- nunmehr auch in literarischer Form und mit Reflexion auf Fantasy und Sciencefiction -- mit den eigentlich alten Fragen um Realität und Virtualität sowie den Auswirkungen der Technik und der neuen Medien auf das menschliche Selbstverständnis und das Verhältnis zur Natur.