TeachersNews  (26.10.2001)

http://www.teachersnews.net/news2001/011004_37.htm

 

Roman mit Spiegel und Hintergründen im Internet

 

Nach geheimnisvollen Erscheinungen auf dem PC und einem merkwürdigen Kontakt im Internet mit einem gewissen Heureka ist in der Welt der Schwestern Iris und Elena kaum mehr etwas wie zuvor. Es scheint ein interessantes Computerspiel zu sein, doch immer unerklärlicher werden Form und Inhalt der Kontakte, immer unschärfer wird die Grenze zwischen Realität und Virtualität.


Wie kann es sein, dass die Mädchen nach Gesprächen über Raum und Zeit deren Halt verlieren? Dringen sie in eine virtuelle Spiegelwelt ein, erleben sie einen doppelten oder dreifachen Freitag? Wie können ihre Fragen in der imaginären Welt Uredas auftauchen, dann sogar in der eigenen Zukunft? Unsinn! Alles Unsinn! - Es sei denn, sie wären erfunden, erdacht vom großen Unbekannten, einem Unbekannten, der sogar selbst erdacht sein könnte.


Erdacht wie Platons Welt der Ideen, „Sofies Welt“, die Scheibenwelt oder das Star Trek-Universum, die hier eingeflochten sind in das Spiel um die Frage nach der realen Welt. Ist die Welt der Quanten imaginär, doch der Kosmos real? Kann man Natur und Geist trennen? Was ist der Mensch? - Die Fragen wandeln sich in Antworten in diesem Roman des neuen Denkens, das Wissenschaft und Philosophie zu einer ganzheitlichen, dynamischen Weltsicht vereint und zum Erlebnis macht.

Karl-Josef Durwen (geb. 1951) ist promovierter Landschaftsökologe und ein Pionier im Bereich der Nutzung von Computern in Umwelt und Planung. Als Professor und Dekan an der Fachhochschule Nürtingen gilt sein Interesse auch Fragen der Umweltethik und der Philosophie. Angesichts der gegebenen und sich abzeichnenden Herausforderungen durch neue Medien und Umweltprobleme plädiert er für ein ganzheitliches Denken, das er in einem abenteuerlichen, spannenden und unterhaltsamen Roman darzustellen versteht.