Suche in der Bibliothek
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Ü Y Z Ö

ROM  
die ewige Stadt, die heilige Stadt, mehrmals die offene Stadt und immer – in dialektischer Konkurrenz mit Venedig – die Stadt meiner Sehnsucht. Was soll man zu diesem Knoten Geschichte, diesem überschäumenden Kunstmuseum, diesem architektonischen Wunder der Harmonie von Kontrasten eigentlich sagen, was nicht in den diversen Büchern und Reiseführern, sogar schon bei Goethe steht? (Die Casa del Goethe können sie virtuell betreten unter Link , wobei Sie auch weiterführende Links finden. Und wer die weniger bekannten Bilder, die der Staatsmann, Naturwissenschaftler, Dichterfürst und Holist malte, sehen will, kann sich 18 Stück zum römischen Karneval unter Link ansehen.)

Vielleicht, dass die Stadt Im Spiegel der Möglichkeiten gar keine eigene Rolle spielt und nur über Plotin, den Rubicon-Effekt und insbesondere Giordano Bruno Erwähnung findet, der dort zuerst auf der Flucht war und dann lange Jahre als Häftling in der Engelsburg, bis er 1600 auf dem Campo dei Fiori hingerichtet wurde. Und dieser Campo mit dem Denkmal des unmönchischen Mönchs, des hochaktuellen Visionärs, ist wohl der schönste Platz in Rom, wenn auch (oder weil er) nicht mit barocken Brunnen überladen, mit Kirchen und Palästen umkränzt, von Touristen überlaufen (ist): Er ist einfach Platz, mit Charme und morgens viel Marktbetrieb und zwei schönen Straßencafés und einem sehr empfehlenswerten Restaurant, dessen Name mir nicht mehr einfällt (doch das Abacuc – Italian cuisine – in der Via di Porta Maggiore, 83 ist wenigstens ein heißer Tipp), und ... eben ihm, dem Bruno, dessen Feuer noch immer brennt.

Die Energie seiner Lehre treibt die Abenteuer wesentlich an, die Sie, die Sie nach »Rom« suchten, womöglich gar nicht interessieren. Sie interessieren sich vielleicht viel mehr für die abenteuerliche Stadtgründung, zu der man gleich zwei Geschichten auf der Page der Kantonsschule Wattwil findet, auch einen Abriss der Geschichte der römischen Republik (Link ). Sie wollen lieber ein paar hübsche Stadtbilder (Link ), historische gar (Link )? Sie mögen kleine, persönliche Führer (Link ) oder lieber einen virtuellen Gang durch das antike Rom (Link sowie ergänzend Link ) mit vielen weiteren Tipps und Links? Auch dazu den passenden Führer: Filippo Coarelli, »Rom – Ein Archäologischer Führer«? Sie wollen voll ins Touristenleben, den Verkehr, die Veranstaltungen, die ganze Stadt eintauchen? Dann klicken Sie auf die Superseite von Georg Burkhard mit nahezu allem, was man über die Stadt suchen kann, mit Bildern, Büchern, Zeittafel usw. (Link ) oder die vielleicht beste Page hinsichtlich Links und Tipps vom Aktuellen bis zu historischen Karten, von Videoclips bis zu archäologischen Abhandlungen, von Filmhinweisen bis zum Wetterlink von Ulrich Schmitzer unter Link . Oder ein sehr gutes Portal (Link ) oder ... ach was: Schauen Sie live durch die Webcams (wenn Ihr Anschluss schnell genug ist) unter Link oder fahren Sie gleich hin!

Für die Reise gibt's dann noch meine Lesetipps: Lebendige Geschichte finden Sie bei Connolly & Dodge: »Die Antike Stadt. Das Leben in Athen und Rom« und bei Krautheimer: »Rom, Schicksal einer Stadt 312-1308«. Manchen Toten gibt es dagegen in den charmanten aber kriminellen Geschichten um Marcus Didius Falco, den Detektiv im alten Rom, von Lindsey Davis und in der ebenso lesenswerten Reihe von John Maddox Roberts: »SPQR – Krimis aus dem alten Rom«. Weit spannender aber als jeder Krimi ist es, sich Im Spiegel der Möglichkeiten zu betrachten.

  Portal

Venedig
Dialektik
Wunder
Goethe
Bruno
Naturwissenschaft
Rubicon-Effekt
virtuell
Campo dei Fiori

Ureda

Impressum / Haftungshinweis Ureda © 2002K.-J. Durwen