Suche in der Bibliothek
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Ü Y Z Ö

PORTAL  
Ein Portal ist im Allgemeinen der prunkvolle Haupteingang eines repräsentativen Gebäudes, etwa der zu Ureda, das manche mit dem Castel del Monte verwechseln (Link , Link und Link ; mehr unter den Stichwörtern Castel del Monte und Ureda), obschon das doch kaum sein kann.

Die so genannten Web-Portale sind meistens weniger anspruchsvoll aber überladen. Insbesondere mit Werbebannern. Das virtuelle "Gelsenkirchener Barock" ist ebeso beliebt, wie nervige Pull-Ups, die man so lange wegklickt (was nicht mal immer geht), bis man bestimmt nicht mehr durch dieses Portal ins Netz will.

Dabei sollen es doch Einstiegsseiten ins Internet sein. Ich stelle mir diesbezüglich eine schöne Eröffnung vor, nicht ein Bombardement mit Farben und Geflacker. Klar, man muss Köder auswerfen (je mehr Besucher, desto mehr cash). Paradox, dass es Köder sind, die zum Weitersurfen und damit zum Verlassen des Portals animieren.

Diese meine sehr subjektive Kennzeichnung, ist längst nicht so gut wie die Definition (Link ) und der geschichtliche Abriss (Link ) auf der Zusammenstellung von Carsten Schmidt im Enterprise-Portal (das aber nichts mit dem Raumschiff Enterprise zu tun hat).

Aber ein paar Köder, die wenigstens sachlich fangen, will durch den Link auf die Seite der kleinen Gemeinde Deisenbach (die selbst kein großes Portal besitzt) mit auslegen: Link .

Ansonsten begnüge ich mich mit einem guten Fachportal für Landschaftsarchitekten und Naturschützer, um mal was Werbung für den eigenen Berufsstand zu machen (Link ) und die sachliche und gute Linksammlung zur Ethik unter Link .

Um ein Portal zu erstellen, von dem aus man per Anhalter durch die Web-Galaxis reisen kann, braucht man – auch wenn’s noch nicht im Hitchhiker's Guide steht – einen Server, einen Browser, W3, gute Nerven und einen noch besseren Anwalt, auf keinen Fall die Produkte von Bill Gates (denn gate heißt Tor, nicht Portal), schlaflose Nächte und einen Pizza-Service. Dann ist alles ein Kinderspiel.

Bei uns scheiterte das Vorhaben am fehlenden Pizza-Service. Deswegen haben wir kein Portal gemacht, sondern ein Komplementär, also eine Ergänzung auf Gegenseitigkeit. Ureda ergänzt den Spiegel der Möglichkeiten und wird vollständig erst mit diesem Spiegel verständlich: Jedes Stichwort hat Bezug zum Buch, ist Teil eines neuartigen, verlinkten und vernetzten Glossars und es ist immer Weiterführung: inhaltlich und hinein in die virtuelle und darüber die reale Welt.

Nahezu jedes Stichwort ist aber auch selbst eine kleine Geschichte, ein Essay, ein niedergeschriebener Gedankengang, teilweise Interpretation dessen, was der Spiegel spiegelt. Zumindest sind die Perspektiven nicht immer die gewohnten. Links sind nicht einfach eingebettet wie Tote in den Sarg, vielmehr eingearbeitet und eingewoben. Selbstverständlich führen sie auch aus Ureda hinaus, denn nur offene Systeme leben.

Aber das Lesen im einzelnen Text, das Stöbern in der Bibliothek und Erkunden und Nutzen der virtuellen Welt von Ureda, die im Buch ein verlassener Ort ist, hier aber mit Ihren Besuchen, mit dem Forum, künftig Animationen und Events ein belebter Ort sein soll, will auch zum Bleiben anhalten. Und das nicht wegen Bannerwerbung.

Dieser virtuelle Teil einer Ganzheit aus Buch und Homepage wird nie vollständig und – auch unter Ihrer Mitwirkung – immer wandelbar sein. Mit jedem neu bearbeiteten Begriff, jedem neu gestalteten Raum, jeder neuen Funktion und mit jedem neuen Randverweis auf die internen Seiten verdichtet sich das Intranet von Ureda. Mit jedem Diskussionsbeitrag und mit jedem neuen externen Link verdichtet sich das Internet. Alles ist Werden, ist Eins und doch jeweils Teil des anderen.

Das die heren Worte, jetzt die Praxis:
Bei einigen Tausend eingewobenen Links kann es nicht ausbleiben, dass es nach und nach auch "tote Links" gibt (spricht man deswegen von "einbetten"?). Bitte melden Sie mir diese mit einem kurzen Hinweis an Wendur@ureda.de - Danke!


  Ureda

Internet
World-Wide-Web
Suchmaschine
Browser
Server
Enterprise
Spiegel
paradox
Per Anhalter durch die Galaxis
Gates
System
Werden
Ganzes
Castel del Monte

Ureda

Impressum / Haftungshinweis Ureda © 2002K.-J. Durwen