Suche in der Bibliothek
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Ü Y Z Ö

UMWELT  
Wendur erklärt im Spiegel der Möglichkeiten den Schwestern, dass Umwelt nicht identisch mit Umgebung ist. Vielmehr ist Umwelt zum einen das, was man außerhalb von sich registriert, und zum andern das, worin man aktiv wirkt. Diese Wirkung hat sich mit dem Menschen und seiner Technik explosionsartig gesteigert und ist bedrohlich geworden, bis hin zur Möglichkeit, die Lebensgrundlagen global zu zerstören.

Umwelt ist also die Vereinigung zweier Welten, die Jacob von Uexküll (Link , Link und Schriften unter Link ) Merkwelt und Wirkwelt nannte. (Auf der engagierten Seite der Waldökostation Remstecken Link sind zwei umschreibende Zitate zu finden.) Beide Welten, und damit die zusammengesetzte Umwelt, sind also subjektive Bereiche und nicht objektiv oder absolut gegeben (zur Umweltwahrnehmung Link ). Dies wird im Buch u.a. am Beispiel der Fledermaus oder des Wüstenfrosches erläutert.

Das Umweltproblem besteht darin, dass unser Wirken inzwischen unsere Erkenntnisfähigkeit der Folgen bei weitem übertrifft. Wir lassen wie der Zauberlehrling gewaltige Kräfte los, ohne sie kontrollieren zu können. Da aber nicht davon auszugehen ist, dass wir wie Goethes Lehrling in letzter Not doch noch erleichtert ausrufen können: Ach, da kommt der Meister!, der's dann wieder richten wird, müssen wir selbst die Verantwortung für unser Tun übernehmen, auch für das gemeinschaftliche und die oft indirekten oder späten Folgen. Denn wer die Macht hat, so sagt Jonas, hat auch die Pflicht zur Verantwortung. Wir dürfen nicht optimistisch und leichtgläubig der guten Prognose vertrauen, sondern müssen unser Handeln nach dem geringsten Risiko ausrichten. Nicht machen, was machbar ist, sondern machen, was verantwortbar ist! Das ist nicht Technikfeindlichkeit, das ist nackte Überlebensvernunft.

Nach dieser Einführung und Positionierung besteht für einen wie mich, der im Umweltschutz beruflich tätig ist, die Gefahr, nunmehr fachlich und ausführlich zu werden. Um dem zu entgehen, sei mit wenig Kommentar auf andere Stichwörter im ABC wie Ökologie, Naturschutz, Jonas, Mitwelt oder Umweltethik verwiesen sowie auf nachfolgende Links.

Ministerien und Ämter (Beispiele, die alle weiterführen):
- Deutsches Bundesumweltministerium Link und Umweltbundesamt Link , dabei mit animierten Informationen zur Umwelt unter Link und GIS (Geographische Informations-Systeme) unter Link und Bundesamt für Naturschutz Link />
- Umweltministerium Österreich Link und Umweltbundesamt Österreich unter Link />
- Ministerium Schweiz unter Link und Bundesamt unter Link />
- Baden-Württemberg: Ministerium unter Link und Landesanstalt für Umweltschutz unter Link (dabei u.a. bei »Umweltinformation« diverse Merkblätter; auf gute Links gelangt man über »25 Jahre LfU« und dann »Umwelt im WWW«)

- Bayern: Umweltministerium unter Link und Landesamt unter Link , jetzt auch mit Hilfestellungen für Gentechniker

- Berlin u.a. mit dem Umweltatlas Link

- Brandenburg: Umweltministerium unter Link , dabei auch gemeinsame Landesplanung mit Berlin

- Hessen: Umweltministerium unter Link und Landesamt unter Link , dabei auch der Umweltatlas und ohnehin sehr viele Karten

- Niedersachsen: Umweltministerium bzw. das Umweltinformationssystem NUMIS unter Link />
- Nordrhein-Westfalen: Ministerium unter Link mit Links auf das Landesamt (Link ), u.a. mit vielen Messwerten und das Ökozentrum (Link ) mit Tipps zum so genannten ökologischen Bauen

- Saarland (u.a. mit digitalen Umweltkarten) Link />
- Sachsen Link mit der guten Idee des »Young-Net«, die aber – wie so einiges auf der Domain – noch so jung ist, dass noch nichts Rechtes aus den Windeln heraus ist

Wenn Sie Ihr Land in dieser Auswahl vermissen, so schauen Sie bitte unter Link nach oder – mit vielen weiteren Links zu Ämtern – unter Link im Umweltinformationsnetz (Link ) oder Link : Es gibt dort bestimmt ein Ministerium und zumeist mehrere Behörden mit guten Internetseiten. Sie werden dabei auf die Stadt Wien stoßen, die frühzeitig und modellhaft ein Umweltinformations-System für die eigenen Aufgaben und zugleich zur Information der Bevölkerung entwickelte: Link . Die bekannteren deutschen Beispiele findet man unter Link . Auf dieser Website des Instituts für Landesplanung und Raumordnung der Universität Hannover, die insbesondere Frank Scholles und Wolfgang Roggendorf zu verdanken ist, finden Sie auch viele weitere Links (Link ) oder mehr zu dem, was eigentlich Umwelt-Informations-Systeme (UIS) sind (Link ). Nach dem Umweltinformationsgesetz (Link ) müssen die Behörden uns über die Umweltsituation informieren, was technisch den Einsatz von UIS nahezu zwingend erfordert, auch wenn dadurch die enormen Datenlücken nicht geschlossen werden können. Zur Strukturierung ist ein abgestimmter Umweltdatenkatalog (Link ) wichtig. Letztlich wird man aber immer mit Indikatorensystemen arbeiten müssen und anstreben, über Ökobilanzen (Link ) endlich einmal zu verlässlichen Erfassungs-, Überwachungs- und Handlungsinstrumentarien zu kommen.

Für den Bereich der UVP möchte ich noch auf die Seite der UVP-Gesellschaft (Link ) verweisen, für den Bereich Landschafts- und Freiraumplanung und Naturschutz auf »Blattform« (Link ) und für News und Links auf den Deutschen Umweltserver Link . Im Bereich des technischen Umweltschutzes hilft die Suchseite Umwelt Link .

Im Übergang zu den Umweltorganisationen sei das Öko-Institut Link genannt, sodann allgemein die Übersicht des Forums für Umweltbewegung unter Link sowie speziell für die Schweiz Link , Greenpeace Österreich Link und der BUND (Link ).

Aus den vielen Fachartikeln im Netz greife ich stellvertretend das Archiv der Zeitschrift »Natur+Umwelt« Link heraus und insbesondere den Überblick zur Umweltliteratur unter Link , der Brücken zur Kultur und zur Literatur schlägt. Derartige Artikel können einen Beitrag zur überlebensnotwendigen Umweltbildung (Link , Link ) leisten, ohne die eine dauerhaft sozial- und umweltgerechte Entwicklung nicht möglich ist (vgl. auch Text von R. Breidenbach unter Link ). Dies haben glücklicherweise diejenigen erkannt, die sich gerade auch als Bürger in den Agenda-Prozessen (Link ) engagieren. – Umweltideen (Link ) und Umwelttaten sind gefragt, so dass nicht nur Datenbanken, vor allem auch Tatenbanken helfen: Link .

Dabei müssen wir, die wir so vieles nicht erkannt und noch viel weniger getan haben, auf die Kinder bauen Link und auf die Jugend (Link ) und dürfen die
Umwelterziehung nicht vernachlässigen (dazu sehr umfassend Dieter Matticks Hausarbeit Link ).

Wir müssen aber auch erkennen, dass bei ständigem Zuwachs der Weltbevölkerung das Unterfangen nahezu hoffnungslos ist. Solange die Vermehrung der Spezies Mensch so explosionsartig verläuft, wie Sie sich das unter Link aktuell im Zahlenspiegel ansehen können (und ergänzend eine grafische Darstellung der Bevölkerungsentwicklung seit Christi Geburt oder das neueste Datenmaterial der UNO), muss der Flächenverbrauch enorm steigen (multiplizieren Sie einmal mit diesen Zahlen 0,4 Hektar Landfläche, die ein Mensch für Ernährung, Wohnen usw. etwa benötigt, und bedenken Sie, dass nur etwa 3.200.000.000 ha kultivierbar bzw. bewohnbar sind und dieser Wert abnimmt, weil wir durch regionale und globale Klimaveränderungen die Wüsten wachsen lassen). Er steigt aber auch dort, wo das Bevölkerungswachstum dies schon lange nicht mehr tut, weil bei uns im Westen die Ansprüche so wachsen wie in der Dritten Welt die Populationen. So verdoppelte sich beispielsweise in Deutschland die überbaute Fläche seit dem letzten Weltkrieg, wobei beinahe die Hälfte auf den Verkehr entfällt und täglich weitere 120 ha bei steigender Tendenz dazukommen (Link ). In Österreich wurden in den letzten 20 Jahren die überbauten Flächen um zusätzliche 30% ausgeweitet (Link ). Auch in der eher konservativen Schweiz fallen pro Sekunde 1,25 qm rund um die Uhr neuer Überbauung zum Opfer (Link ).

Wenn ich mit dem Biologen Jacob von Uexküll als einem Pionier der Umweltforschung begonnen habe, so darf ich auch auf seinen Enkel, den Journalisten mit gleichem Vor- und Nachnamen hinweisen, der den alternativen Nobelpreis stiftete (dazu Link sowie Link ) und damit Engagement für den Fortbestand der (Merk- und Wirk-) Welt demonstrierte. – Möge auch sein Enkel, der vielleicht wieder Jacob (hebr.: Gott schützt) heißt, noch die Chance haben, darin »artgerecht« zu leben.

  Portal

Ökologie
Jonas
Verantwortung
Machbarkeit
Welt
Goethe
Macht
Pflicht
Technik
Wüstenfrosch
Schmetterling
Ethik
Verantwortung
Natur
Naturschutz
Risiko
Technik
Vernunft
Umweltethik
Mitwelt

Ureda

Impressum / Haftungshinweis Ureda © 2002K.-J. Durwen