Suche in der Bibliothek
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Ü Y Z Ö

LAGOPESOLE  
Wenig bekannt ist das mächtig auf dem Hügel tronende Castel del Lagopesole Link am jetzt ausgetrockneten See Lacus Pensilis in der Region Basilikata (Link , Link , Link , Link ). So wenig bekannt ist diese 1242-1250 von Kaiser Friedrich II. erbaute Burg, dass es praktisch keine links im deutschen Netz auf sie gibt. Dabei ist sie das letzte Bauwerk des genialen Staufers (das daher auch Elemente des bekannten Castel del Monte und der Festung Lucera aufnimmt) und der Ort, an dem er 1250 seinen letzten Sommer verbrachte.

Erbaut an der Straße von Melfi Link nach Potenza Link , am damals fischreichen See, nahe der Wälder am Vulkan Monte Volture (im heutigen Naturschutzgebiet Pollino Link , Link ) suchte der Kaiser dort die Nähe zur Natur, die er - ungewöhnlich für seine Zeit - liebte. Er liebte auch das orientalische Leben und gab sich sogar täglich in einer Zeit, da man kaum ein mal je die Kleider wechselte, dem unchristlichen Bade hin. Daher gibt es im nordwestlichen Wohntrakt (der Rest war Garnison) auch das, was er in del Monte installieren ließ: Bade- und Toilletennischen mit fließendem Wasser aus den Regenwasserzisternen auf dem Dach.

Also verweise ich auf zwei Seiten aus dem schönen Land, in dem dieses Castel tront: Link und Link und ferner darauf, dass dieses Castel - obwohl verlassener - nicht mein Ureda aus dem Spiegel der Möglichkeiten geworden ist, weil del Monte mehr Magie besitzt. Und dann verweise ich noch auf andere Bücher für die, die dahin wollen, statt hier zu bleiben und in meinem zu lesen: Link


  Portal

Castel del Monte
Friedrich II.

Ureda

Impressum / Haftungshinweis Ureda © 2002K.-J. Durwen