Suche in der Bibliothek
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Ü Y Z Ö

GAARDER, Jostein  
wird – nicht nur als Autor von »Sofies Welt« – Im Spiegel der Möglichkeiten gebührend gewürdigt. Dem muss nicht viel hinzugefügt werden – was man nicht negativ deuten sollte. Verwiesen werden kann auf die Presse-Mappe des Hanser-Verlags, die man unter Link herunterladen kann. Zudem gibt es eine kurze Biografie unter Link auf der originellen Seite von Mario Schimanko und die außergewöhnlich gestaltete Page Link vermutlich von Sebastian Wetzel (eine Namensangabe fehlt), um die beiden am stärksten aus dem Normrahmen fallenden Privatseiten zu nennen. Ich will daher nicht Eulen nach Athen tragen, sondern mir die Zeit sparen, um ihm – der mir bisher immer weit voraus war (siehe das Stichwort Sofies Welt) – irgendwann doch noch einmal zuvor zu kommen.

Oder halt! – Bevor Sie wieder zu ihm weglaufen, doch dies: Jostein Gaarder wurde am am 8. August 1952 in Oslo als Sohn eines Lehrerehepaars geboren, studierte Sprachen, Religion und Philosophie, unterrichtete in Bergen Religion am Gymnasium und Philosophie am Abendgymnasium. Seit 1986 schreibt er Romane und Erzählungen, von denen »Sofies Welt« (eine der vielen Rezensionen unter Link ) ein in vierzig Sprachen übersetzter Welterfolg wurde (über die Verfilmung reden wir besser nicht). Diesen Erfolg sollte man im Kontext neuer norwegischer Literatur und darüber hinaus gehender Tendenzen sehen, wozu es einen schönen Überblick unter (Link ) gibt.

»Sofies Welt« ist in die Abenteuer fest verwoben, doch auch »Das Kartengeheimnis« und »Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort« (kurze Beschreibungen unter Link in »Michls Bücherecke«) werden einige Male (verschlüsselt) erwähnt. Keine Anspielungen konnten auf »Maya« eingebaut werden, weil dieses Buch erschien, nachdem mein Manuskript abgeschlossen war. Aber dafür hat Gaarder viele Anspielungen auf den Spiegel der Möglichkeiten in sein Buch eingebaut. – Wieso?: Weil er mir zwar zeitlich voraus, inhaltlich aber hinsichtlich der Aussagen zur Evolution (und auch dem Universum und dem ganzen Rest) weit hinterher ist.

Interessant ist die Frage, ob es Zufall oder Notwendigkeit ist, dass ich mein Buch meiner lieben Frau widmete und Gaarders Frau – der er »Maja« widmete – so heißt, wie eine meiner Hauptdarstellerinnen: Siri. Das wusste ich nämlich bis heute (04.02.2001) nicht (dass Gaarders Frau so heißt, meine Spiegelschwestern kenne ich natürlich schon lange). Sie ist Theaterwissenschaftlerin und Lehrerin, hat ihn 1971 geheiratet und ihm zwei Söhne geschenkt (Gaarders Siri, versteht sich, die doch wohl unmöglich die Realisation der virtuellen sein kann, obwohl diese doch zum Schluss und nach dem Verlust von Raum und Zeit und ... na, lassen wird das Verwirrspiel, das doch nun wirklich nach Ureda gehört).

Ach ja: Es freut mich, dass er aus Tantiemen einen Bewusstseinspreis stiftete (Link ). Wenn die Auflagenhöhe meiner Bücher mit ähnlichen Zahlen geschrieben werden, dann werde ich diesbezüglich wieder gerne Gaarders Vorbild folgen und ihn auch dabei zu übertreffen versuchen.

  Portal

Philosophie
Zeit
Sofies Welt
Bewusstsein
Zufall
Notwendigkeit
Evolution
Spiegel
Raum-Zeit-Kausal-Welt

Ureda

Impressum / Haftungshinweis Ureda © 2002K.-J. Durwen